Ananas

07.12.2014 09:59 | Für Geniesser

 

Ananas

Von Sabine Bröckel / Tierheilpraktikerin, Autorin und Besamungswartin

 

Ananas

 

Bild einfach anklicken und im Shop zu den Ananasstückchen gelangen

 

... die können was!

Wir schicken voraus, dass die Ananas keinesfalls nur die Diätfrucht ist, die man oft und vor allem in ihr sieht.

Die Ananas hat durch ihre natürlichen Fruchtsäuren, welche Substanzen im Gewebe aufnehmen können, auch eine entwässernde Eigenschaft und kann dabei helfen, die Zellen von Stoffwechselschlacken zu befreien. Die wird zusätzlich durch das enthaltene Kalium unterstützt.

Außerdem enthält sie Beta-Karotine, sehr viel Vitamin C, Vitamin E, sowie einige B-Vitamine und die Mengen- und Spurenelemente Calcium, Magnesium, Eisen, Phosphor, Jod, Kalium, Mangan und Zink.

Darüber hinaus ist die Südfrucht reich an Enzymen wie Bromelin, Amylase, Perodixase und Invertase, welche Proteine beim Verdauungsvorgang spalten. Schwere, fettreiche Lebensmittel werden leichter verarbeitet, die Fettverbrennung des Körpers wird verstärkt angekurbelt und chronische Verstopfungen reguliert. Überdies ist die verdauungsfördernde Wirkung der Ananas auch für Menschen mit zuwenig Magensäure zu empfehlen.

Das Enzym Bromelain trägt aber auch zur Blutreinigung bei, senkt einen zu hohen Blutdruck und beugt Gefäßablagerungen in den Arterien vor – das ist vor allem bei Menschen mit Thrombosegefahr (Raucher, Frauen, welche die Pille nehmen) besonders wichtig zu wissen, denn das Risiko sinkt bei regelmäßigem Verzehr von Ananas.

Ein weiterer, ganz besonders effektiv wirkender Inhaltsstoff in der Ananas ist das Vanilin: Es erzeugt eine anregende, euphorisierende und erotisierende Wirkung – Letztere kann besonders in Verbindung mit Honig oder Chili zu einer ausgeprägt aphrodisierenden Wirkung gesteigert werden.

Vor allem aber macht Ananas gute Laune, denn sie enthält neben dem sekundären Pflanzenstoff Vanillin auch Serotonin und Tryptophan. Hierbei handelt es sich um die Vorstufe von Serotonin und das wird im Gehirn in das Glückshormon umgewandelt. Ananas kann also dazu beitragen, uns zu entspannen und auszugleichen … und ja, das ist auch für die Kämpfer gegen die Kalorien ein wichtiges Argument, denn Ananas minimiert auch den Abnehmfrust, erleichtert das Durchhalten einer Diät und hilft gegen Heißhungerattacken.

Bevor wir uns aber wieder in diesem Thema verlieren, wollen wir rasch anführen, dass Serotonin auch Ängste mildern kann und für geistige Wachheit sorgt. Für alle, die geistig viel leisten müssen, ist es sicher interessant zu wissen, dass Ananas viel Vitamin B12 enthält, das gegen Gedächtnis- und Antriebsschwäche wirkt. Jod unterstützt dabei die Denkfähigkeit, Zink erhält die geistige Leistungsfähigkeit und Magnesium entspannt die Nerven bei Nervosität und Ängsten – man darf also davon ausgehen, dass die Ananas auch ein wunderbares Anti-Stress-Früchtchen ist.

Insofern ist sie auch relevant, wenn es um den Ausgleich eines aus der Balance geratenen Säure- Base- Haushaltes geht, denn gerade übersäuerte Personen reagieren oftmals schnell aggressiv und gereizt. In diesem Fall kann die Ananas durch die basische Wirkung des in ihr enthaltenen Natriumanteils auch helfen, in Stresssituationen gelassen und ausgeglichen zu bleiben.

Wer regelmäßig Ananas isst, wird seltener krank – Grund dafür ist der hohe Vitamin C-Gehalt von etwa 22 mg je 100 g Fruchtfleisch, der das Immunsystem stärkt. Vitamin C gilt aber auch als wichtiges Antioxidans im Kampf gegen freie Radikale und trägt zu verbessertem Zellschutz bei – damit trägt die Ananas nicht nur zur Krebsvorsorge bei, sondern bekämpft den frühzeitigen Alterungsprozess der Zellen und sorgt für deren schnellere Erneuerung und damit für ein jüngeres Aussehen. Das wirkt sich auch auf die Haut aus. Unterstützung kommt diesbezüglich aber zusätzlich von den in der Ananas enthaltenen B-Vitaminen, denn die verbessern das Hautbild. Überdies unterstützen sie gesundes Haar und stärken Nerven und Organe.

Die Ananas gilt sogar als entzündungshemmend und sie bekämpft Bakterien. Sogar bei Knochenbrüchen und Knochenschwund soll die Ananas unterstützend zur Heilung beitragen können.

Nicht zu vergessen ist, dass das Bromelain, als Hauptenzym der Ananas häufig in Präparaten gegen Halsschmerzen und Husten zu finden ist und Ananas damit nicht nur durch ihr enthaltenes Vitamin C eine echte Wunderwaffe gegen Erkältungskrankheiten, Fieber ist und fest sitzender Schleim auf den Bronchien durch die auswurffördernde Eigenschaft der gesunden Südfrucht abgehustet werden kann.

Und auch wenn wir natürlich nicht davon ausgehen, dass irgendeiner unserer geschätzten Kunden es nötig hätte, soll trotzdem am Schluss noch erwähnt werden, dass Ananas besonders kalorienarm ist (100 Gramm enthalten 55 Kalorien). Selbst der je nach Reifegrad zwischen 7 und 15 Prozent in der Südfrucht enthaltene Fruchtzucker kann vom Körper sofort in Glukose umgewandelt und so direkt verwertet werden, ohne als Pölsterchen auf der Hüfte festzuwachsen.

 

Sabine Bröckel

vom Team der Kräuter- und Gewürzmanufaktur Neumann Tiergewürze

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.