Bananen

18.12.2014 11:39 | Inhaltsstoffe und Ihre Wirkung

 

Bananen

Von Sabine Bröckel / Tierheilpraktikerin, Autorin und Besamungswartin

Banane

Um zum Produkt zu gelangen, einfach Bild anklicken

 

Die sind so lecker, dass man gar nicht aufhören kann, davon zu naschen!

Aber natürlich wären Sie nicht in unserem Sortiment, wenn Sie nicht auch andere positive Eigenschaften hätten, als nur besonders gut zu schmecken.

Was viele nicht wissen: Bananen gelten als das Brainfood schlechthin und verbessern die Gedächtnis und Gehirnleistung! Überdies sorgen sie für gute Laune, denn sie  die in ihnen enthaltene Tryptophane regen die Serotoninbildung im Gehirn an und unterstützen damit für die Bildung dieses „Glückshormons“.

Bananen gelten als besonders süße Früchte und sie enthalten viel Glukose, die sich leistungssteigernd auf das Gehirn auswirkt. Außerdem ist die Banane mit ihrer herrlichen Süße ein wunderbarer Energiespender und gesünder als Schokolade, die eine ähnliche Wirkung als Nervennahrung und Stimmungsaufheller hat.

Aber neben der Glukose enthalten Bananen auch große Mengen von Kalium, welches unter anderem den Herzschlag und Wasserhaushalt im Organismus reguliert und die Sauerstoffzufuhr ans Gehirn unterstützt. In der Regel sinkt der Kaliumgehalt im Körper und der Stoffwechsel läuft auf Hochtouren, sobald man in eine Stresssituation gerät. Wer Bananen isst, wird jedoch stressresistenter, denn das in ihr enthaltene Kalium sorgt für einen raschen Anstieg vom Kalium im Körper und wirkt beruhigend sowie stoffwechselregulierend – das Herzinfarktrisiko sinkt. Unterstützt wirkt der Effekt der Beruhigung und des „Entspannenkönnens“ durch das in Bananen enthaltene Magnesium und die B-Vitamine, die zusammen als ideale ´“Nervennahrung“ gelten und so die Nerven stärken. Damit verbessert sich auch die Konzentrations-, Reaktions- und die Denk- und Erinnerungsfähigkeit.

Neben den B-Vitaminen, die an der Bildung von Neurotransmittern beteiligt sind, welche die Nerven stärken und das Gedächtnis unterstützen, spielen auch die Vitamine A, C und E in der Banane eine gesundheitsfördernde Rolle: Sie machen beispielsweise freie Radikale unschädlich, welche die Zellen angreifen und vorzeitig altern lassen, schützen die Gefäße und Nerven und sorgen für eine verbesserte Gehirntätigkeit.

Nicht zu vergessen ist die Wirkung der Banane auf den Magen, denn dort kann sie eine Übersäuerung verhindern und einen gereizten Magen beruhigen.

Die getrockneten Bananen kann man natürlich nicht nur zwischendurch als Brainfood naschen, sondern auch ins Müsli geben oder als Backzutat für leckere Kekse nutzen.

 

Sabine Bröckel

vom Team der Kräuter- und Gewürzmanufaktur Neumann Tiergewürze

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.